Annie Sprinkle BukkakeAnnie Sprinkle BukkakeAnnie Sprinkle BukkakeAnnie Sprinkle BukkakeAnnie Sprinkle BukkakeAnnie Sprinkle BukkakeAnnie Sprinkle BukkakeAnnie Sprinkle BukkakeAnnie Sprinkle BukkakeAnnie Sprinkle Bukkake

Annie Sprinkle Bukkake

View: 1197

Annie Sprinkle Video

Annie sprinkle heiß

Annie sprinkle Pornostar Vintage. Vintage Annie sprinkle Pornostar. Vintage Annie sprinkle Pornostar Pervers. Vintage Annie sprinkle Pornostar Zufall Strapon. Pornostar Vintage Annie sprinkle. Auf seiner Zeichnung stehen Mann und Frau nackt nebeneinander. Pfeile mit den Ziffern 1 bis 10 zeigen auf verschiedene Körperteile der Frau. Beim Mann weisen alle zehn Pfeile auf seine naughty bits und deklarieren einmal mehr die seitdem sattsam kolportierte Schwanzfixierung des Mannes: Erogene Zonen gibt es bei ihm nur im Singular. Wie viel Wahrheit in diesem Vorurteil steckt, wurde noch nie gemessen. Aber die meisten Menschen glauben zu wissen, dass sich die wichtigste weibliche erogene Zone im Kopf befindet. Wie weit die Kunst, ob sie sich nun feministisch nennt oder nicht, bereits an erwartbaren überdimensionalen Klitoriszeichnungen oder Rrriot-Grrrl-Vaginahäkeln vorbeigaloppiert ist, zeigt auch ein beeindruckender Videoloop der US-amerikanischen Künstlerin Allison Halter. Die implizierte Absurdität dieser Geste fordere die Betrachter auf, danach zu fragen, was es bedeutet, wenn so auf den Körper eingewirkt wird. Halter steht in der Tradition von Aktions- und Fluxuskünstlerinnen wie Yoko Ono, die den performativen Körper als Teil der künstlerischen Aussage begreifen und darum auch Sexualität selbstverständlich in die Kunst integrieren. Die Teilnehmerinnen der Ausstellung machen konkrete Aussagen: Die ganze Welt mutiert zur erogenen Zone, und wer hier Sexratgeber oder Boudoir-Atmosphäre erwartet hat, wird eines Besseren belehrt. Zudem ist man in der übersexualisierten Gegenwart vielleicht auch einfach mal lieber abstrakt als nackt. Galerie im Körnerpark, Di. Wollen Sie taz-Texte im Netz veröffentlichen oder nachdrucken? Wenden Sie sich bitte an die Abteilung Syndikation:

Comment (0)
No comments...
Related post: